Energie in Sri Lanka – Transport via Schiffe – Uran und AKW – Defektes Verhalten Mensch

February 4, 2019

Auf meiner Motorradreise nach Mannar im Nordwesten bin ich am grössten Kohlekraftwerk in Nor­ocholai auf der Rückseite der Puttalam Lagune, vorbeigekommen. Gleich nach dem Abbieger kurz vor Puttalam geht’s auf die Halbinsel. Nach knapp 10 km ist das Kraftwerk sichtbar. Die Puttalam Lag­una und Halbinsel ist ein Naturschutz­paradies zur Wal- und Vogel-Beobachtung (Blauwal, Delph­ine etc.) oder einfach, um die Seele hängen zu lassen. An der Spitze der Halbinsel liegt Kalpitiya mit der Kit Surf- und Hotel-Hochburg. ­Die Region wird unter Einheimischen und in der Tourismus­branche die „Kleinen Malediven“ genannt. Wer das Meer liebt, relaxen will, kein Partyfieber kennt, surft, schnorchelt, joggen, Vögel beobachten will etc. ist hier goldrichtig.

 

Naturschutzparadies und Kohlekraftwerk – wie geht das denn?
Von weitem waren die Schornsteine zu sehen. Im Umfeld der Klima Diskussion sowie meinen China Erfahrungen in Afrika, war meine Neugier geweckt. Also begann ich diesem Thema nach zu gehen. Unweigerlich kam ich auch zum Thema Atomkraft. Sri Lanka kennt keine Atomkraft, die Stromer­zeu­gung ist mehrheitlich kalorisch. JetWing, die Luxus Hotel Gruppe hat dazu eine eigene Versorgung mit Zimtholzabfällen und Biomasse aufgebaut. Klimaneutral. JetWing unternimmt viel für den Umwelt­schutz. Die grosse Ausnahme. Chapeau.

 

Also was ich bereits jetzt sagen kann, mein Staunen gross. Sri Lanka betreibt Fossile, sprich mehrheit­lich kalorische Kraftwerke exklusive Gas. Das grösste Kohlekraftwerk 600 MW importiert die Kohle von China und Indonesien per Schiff. Kein Wunder, denn Chinesen erstellten und betreiben das Kraftwerk. Windkraftparks sind im Nordwesten einige zu sehen. Die Windparks sind klein, verglichen mit Windparkanlagen in Südspanien, Dänemark und Deutschland. Obwohl es Orte mit viel Wind gibt.

 

Stromerzeugung Sri Lanka je 1/2 Fossil und Wasser
Hier die Aufteilung der Stromerzeugung. Im Detail auf Wikipedia unter „Liste Kraftwerke Sri Lanka“ mehr Info. Meine Zusammenfassung aus diesen Zahlen ist ein Auszug. Kleine Kraftwerke (Kalorisch bis 150Mw, Wasser bis 20Mw) bleiben aussen vor:

  • Kalorische 1‘583 Mega Watt (aufgeteilt in Kohle 600, Diesel 523, Schweröl 460)

  • Wasser      1‘527 Mega Watt

  • Windpark         24 Mega Watt
     

Sri Lanka hat keine fossilen Rohstoffe: Was ist Verbrauch von Tankern?
Da die Kohle für die 600 Mega Watt per Schiff importiert wird, nehme ich auch den Verbrauch eines Tankers dazu. Die Schweiz hat übrigens 45 Tanker unter Flagge und diese haben eine Lebensdauer von 8 Jahren. Anstelle zu verschrotten oder Motor zu optimieren, werden diese verkauft. Das bedeutet, dass sie an anderer Stelle nach wie vor eingesetzt werden. Lebensdauer eines Tankers sind rund 26 Jahre.

 

Die Grundlagen stammen aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 28.3.2013 - Einmal Volltan­ken für 5.3 Mio. Euro. Wir sprechen von einem mittelgrossen Containerschiff, das trotzdem 3 ½ Mal so schwer (gross) wie die Titanic und 24.5 Knoten schnell (45 km/h) ist. Der Verbrauch des Schif­fes kann mit der Geschwindigkeit reguliert werden. Bei 10 Knoten ist es noch 1/3 des ordentlichen Ver­brauchs. Der Motor ist ein Zweitakt-Zwölfzylinder mit Turboladung (3-Fach je 15 Tonnen schwer) und Lade­luftkühlung. Der Motor leistet 72‘240 kW was 98‘280 PS entspricht bei 104 Umdrehungen in der Minute. Durchmesser der Zylinder beträgt einen knappen Meter mit einem Kolbenhub von 2.4 Meter. Das Hubvolumen beträgt 1‘809 Liter. Der Hauptmotor ist 14.55 Meter hoch, 24.4 Meter lang und 10 Meter breit. Die Kosten betragen pro PS ca. 260 bis 370 Euro. Der Verbrauch beträgt 312 Tonnen in 24 Stunden d.h. der Tank fasst 11‘500 Tonnen. Dazu kommen 400 Tonnen Dieselöl für Naturschutzgebiete wie die Nordsee. Das Motorenöl ist während der ganzen Lebensdauer dasselbe.

 

Transport plus Stromproduktion = Mehrfach Dreckschleudern für Strom. Ohne Risiko?
Meine Vorstellungskraft sprengt es definitiv, wenn ich an den Verbrauch denke, der für den Import der Kohle benötigt wird, um das Kohlekraftwerk zu betreiben. Wieviel Kohlekraftwerke funktionieren so? Also Kohle verbrennen um Strom zu erzeugen plus Co2 Transport. Der Abbau der fossilen Roh­stof­fe hat bedeutend weniger Sicherheitsauflagen als Uran. Kommt dazu. Oder es wird wie in Polen einer der letzten Urwälder Europas abgeholzt, um Kohle abzubauen - Białowieża-Nationalpark.

 

Der Standort Norocholai ist gut gewählt für die chinesischen Ersteller und Betreiber – kürzester Transportweg. Gleich am Eingang zum Naturparadies - Sprachlos. Teil des Seidenstrassen Projektes von China. Denn Colombo soll, so was wie Singapur und Hongkong schon sind, für China werden.  

 

Alternativen und Preisentwicklung
Noch grösser die Sprachlosigkeit nachdem ich auf der Anlageseite nach geforscht habe. Sei es bei Kohle, Öl, Gas und Uran. Der Preis des Rohstoffes, Transportkosten, Verteilungskosten, Unterhalt und Investitionen bestimmen die Stromkosten. Kohlepreis und Öl waren schon viel teurer, steigen jedoch. Wann werden diese fossilen Kraftwerke auf Gas umgerüstet? Das dürfte keine Hexerei sein.

 

Uran eine besondere Geschichte und ganz eigener Markt. Dazu muss der Leser Wissen, dass Uran eine über 10-jährige Baisse hinter sich hat. Die letzten 6 Jahre waren an Brutalität nicht zu überbieten. Für viele der Anbieter unvorstellbar, bis zum bitteren Ende. Ja, sehr viele Firmen, die Uran abbauten, sind von der Bildfläche verschwunden. Das führte zu Minenschliessungen und Reduktion des Angebotes. Uran Projekte wurden eingestellt. Der Preis ist ab ca. USD 50.- kostendeckend. Heute etwas mehr als die Hälfte davon der Preis. Also weit von kostendeckend entfernt. Von Margen spricht hier niemand. Und viel mehr Atomkraftwerke sind im Bau, als ich mir vorstellen konnte.

 

Energiebedarf: Komfort – Umwelt – Risiko – Checklisten – Verhalten Mensch
Ich bin hin und her gerissen. Selber kann ich mich an Lucens, Sellafield, Tschernobyl, das U-Boot Unglück in Wladiwostok sowie Fukushima erinnern. Trotzdem komme ich immer mehr zur Über­zeugung, dass Atomkraft eine optimalere Art der Stromerzeugung ist. Das meine ich im Ernst. Obwohl unbestritten die Entsorgung wie der Betrieb Risiken birgt. Der Strom belastet Umwelt während der Produktion viel weniger. Sicherheit wird mit dem Einsatz von Checklisten gefördert. Auflagen vom Gesetzgeber dito.

 

Auf Komfortein­bussen in Haus und Hof wollen nur die wenigsten verzichten. Genauso wenig wie auf die immer mehr nachgefragten Kreuzfahrten und Flugreisen. Kreuzfahrten können wir jetzt ungefähr hochrechnen und eine Vorstellung kriegen. Wir nehmen das Beispiel mit dem „Kleinen Schiff“ das Kohle transportiert. Denn ein Frachter versorgt keine Mannschaft von 2‘000 und mehr Personen. Wo Strom für Essen, Duschen, Bühnen, Freizeitgeräte, Klima etc. dazu kommen.

 

Ja, auch Tesla ist für mich eine Mogel­packung, denn hier ist die Entsorgung der Batterie ungelöst. Abgesehen davon erfordert die Produktion für eine ausgeglichene Ökobilanz, eine Lebensdauer mit 1 Million Kilometer Laufleistung.  

Der geschickte Schachzug mit dem Kapselkaffee - der heute weltweit in der hintersten Ecke erhältlich ist - gehört in dieselbe Kategorie. Ich selber bin in Lesotho, Malawi, Tansania, Namibia, Südafrika, Marokko, Sri Lanka, Singapur, Hongkong, Philippinen und Neukaledonien diesen Kapseln begegnet. Mehrheitlich ein Statussymbol in den Ländern. Schwachsinn. Die Verarbeitung des Alus und Zutaten für Schaum, Aussehen, Geschmack etc. verändern das Naturprodukt und schädigen Mensch wie Natur. Schaffen Arbeitsplätze ja. Und auf welche Kosten? All die Akkugeräte benötigen Strom. Kochen, Duschen wie Licht am Abend, dasselbe Dilemma.

 

Was belastet die Umwelt wiederkehrend weniger?
Denn der Bau von Windkraft wie Solaranlagen oder Handyantennen ist genauso unpopulär und mit hartnäckigem Widerstand verbunden. Das nehme ich so in der Schweiz wahr. Die Wenigsten wollen den Lärm oder ihre Aussicht gestört haben. Die meisten hingegen den Handyempfang, Komfort und Strom. Ich eingeschlossen. Meine eigenen Erfahrungen mit tage- wie wochenlangen Stromausfällen in Asien wie Afrika, haben mir die Augen geöffnet. Denn die meisten haben als Absicherung einen Generator.

 

Auf den Philippinen sah ich 2017 einen Wald voll Generatoren auf der Strasse. Die Grösse ist je nach Bedarf sehr klein oder eben unglaublich gross. Denke da an medizinische Versorgung wie Spitäler, Tourismus und Wirtschaft etc. Viele Haushalte verfügen über einen Generator zur Strom­sich­erung von Kühlschrank. Also Millionen von Dieselkraft­werken in abgelegenen Orten und Staaten mit ungesicherter Stromversorgung. In Betrieb im Notfall wie Unwetter etc.

 

Preisstürze - Unpopuläres – Anleger - Verhalten Mensch – Systematik Finanzindustrie - Daten Uran
Aus Anlagetechnischer Seite beleuchte ich jetzt das wenig beachtete Thema Uran d.h. Atomkraft. Alles mit Zahlen, Daten und Fakten hinterlegt. Die Wirklichkeit sieht anders aus als es sich Umwelt­schützer wie viele Bürger der Schweiz und Europa vorstellen können. Die Grundlagen stammen mehrheitlich von der Ressourcenmesse 2019 in Vancouver - CambridgeHouse VRIC. Auf YouTube sind Referate zu finden. Die Konferenz befasst sich mit Rohstoffen aus der Erde (Minen). Aktuelle Daten und Berichte sind auf der Welt Nuklear Vereinigung Homepage zu finden.

 

Nur wenige erkennen Anlageklasse und unglaubliches Rendite Potential. Wann, steigen sie? Keine Ahnung. Das bleibt im Nebel. Uran eher verhasst als geduldet. Niemand will sich die Finger verbrennen und im Rahmen der Klima Demowelle, in den Fokus geraten. Gleichzeitig ist es ein extrem kleiner Markt, der nach ganz eigenen Gesetzen funktioniert. Obwohl die potentiellen Gewinne klar, extrem ausfallen werden. Unklar ist der Zeitpunkt.

 

Die Finanzindustrie fördert das bewusst (keine Anlagekategorie) und zu Recht nicht. Aus meinem Standort heraus und aus Sicht des Vorganges hingegen, komplett anderer Meinung. Ich beleuchte hier bewusst den Vorgang unpopulär, verhasst, spottbillig und einmalige Anlagechance. Die Vorgänge, Entwicklungen in der Bankenwelt und Juristerei helfen und fördern zusätzlich das Verhalten Finger weg z.B.:

  • Verantwortung auf Kunden überwälzen (Nicht schuld sein)

  • Beraten um möglichst keine Risiken sprich Klagen eingehen

  • Anlagekunden einteilen in „Grosse Kinder und Kindergärtner“

  • Eigene Profitabilität im Vordergrund (Lohn, Bonus, Verurteilungen, Skandale etc. bestätigen)


Die grossen Kinder kriegen alles, hier und jetzt sofort. Zusätzlich unvorstellbare Preisnachlässe um Neues Geld zur Bank zu bringen. NEUGELD ein wesentlicher Messfaktor pro Quartal und beim Jahresabschluss der Banken. Die kleinen Kinder bezahlen dafür und gleich mehrfach. Dazu kriegen sie Produkte wie Strategien, die sich in der Krise wenig bewähren werden. Wieso wohl? Das Risikoprofil, die Sucht nach dem Vergleich (Benchmark, Historische Zahlen etc.), Angst vor Verlust erhöht das Anlagerisiko über entgangene Erträge. Viel Anleger von Zinspapieren wie Obligationen werden sich in Kürze die Augen reiben über ihre – heute wenig vorstellbaren Verluste. 

 

Dieser Cocktail gemischt mit den Defekten des Menschen verheerend. Denn als Mensch will ich weder auffallen, anecken oder aus der Herde (Masse) ausgeschlossen werden. Zugehörig sein ein mächtiges System. Schauen sie bei Partei, Religion, Berufskleider etc. Je älter ich werde umso mehr kommt der Absicherungsmodus zum Tragen, was verstärkend wirkt.  

 

Fast wie als Kind, wo ich öfters hörte: „Das ist nur für Erwachsene“. Unpopulär sein; ist gleichbedeutend mit Ungeliebt sein. Nicht mehr zugehörig sein zum Verbund (Rudel, Herde, Berufskollegen, Familie etc.). Also wird alles getan um im Kreis zu bleiben. Mein menschliches Verhalten und Prägung steht meistens im Weg diesen Defekt zu erkennen. Über die Jahre habe ich bei mir Mechanismen, Strukturen etc. eingerichtet, die mich schützen.  

 

Ich traue mich und betrachte Uran als Anlageklasse. Das ist eine meiner grössten Anlage Chancen. Mir ist klar, dass ich Angriffsfläche biete. Doch ich empfehle was billig, unpopulär, hohe steigende Nachfrage hat und nur steigen kann. Unklar ist wann der Kurs steigt.

 

In der Praxis wird empfohlen was populär, teuer ist und eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht Verluste zu machen. Die Presse, Fernsehen, Freunde etc. alle sprechen von ihren Erfolgen mit ihren Anlagen. Das geschickte Marketing sowie Werbung, Tagespresse sprechen das menschliche Verhalten perfekt an. Wechselseitig: Gier – Angst. Das ist - für mich – das Übel. Das verhindert den Lernprozess der Anleger. Die steigende Komplexität ist das i-Tüpfelchen oben drauf.

Wer hilft mir als Anleger Zeiten auszuhalten, wenn Links und Rechts die Weltunter­gangsstimmung auf mich einprasselt. Alle Medien voll sind von Schauergeschichten. Dabei ist es wie mit der Münze, sie hat 2 Seiten. Wie gelingt es mir als Anleger auf die positive Seite zu kommen? Wie halte ich mich still? Was hilft an der Strategie festhalten? Wie bleibe ich ein langfristiger Anleger über Jahre?  

 

Beste Chancen werden zum Risiko deklariert. Dasselbe passiert bei einmaligen Anlagemög­lich­kei­ten. Ein Effekt der wiederkehrend seit Jahrzehnten auf­taucht. Als Anleger suche ich Chancen, wo ich mit wenig Risiko, Geld verdiene. Das geht nur, wenn ich etwas kaufe, was spottbillig oder unpopulär ist. Wie im März 2009: Wer traute sich als Anleger? Die Herren Onassis und Rockefeller haben ihr Vermögen 1929 auf einer solchen einmaligen Chance aufgebaut. Charlie Munger (Partner von Warren Buffet Anlegerlegende) hat im März 2009 Banktitel gekauft, quasi volle Kanne. Er ist sich heute reuig, nicht mehr Kapital eingesetzt zu haben - seinerzeit.

 

Das alles vorausgeschickt bevor ich jetzt mal etwas eintauche in das Thema Uran und die Faktenlage prüfe. Die Zahlen, Daten und Fakten kommen schlank daher. Da steckt Zeit dahinter, die ich zu Lasten „Sri Lanka bereisen“ eingesetzt habe. Ist ein Beispiel aus der Praxis mit einem aktuellen Bezug der das Verständnis erleichtert. Zeigt wie ich Anlagen aussuche, die Welt betrachte und was absolut Zentral ist für mich als Anleger. Daten Mike Alkin und World Nuclear Association. Was gilt es zu wissen zu URAN:  

  • Lager leer – Preis heute nicht kostendeckend ca. USD 29 (Hoch USD 140)

  • Bedarf steigt = Demografische Entwicklung, Elektroantrieb, Klima, Crypto, Blockchain

  • Nachfrage hat sich verdoppelt = Ungedeckte Nachfrage 2020 ca. 20% bis 2025 sogar 65%

  • Im Bau befinden sich heute 58 AKW wovon 26 in Asien und 2 in USA

  • Uran Bedarf der USA für AKW muss zu über 95% im Ausland gedeckt werden  

  • Aktuell sind 447 AKW in Betrieb und 508 geplant, seit 2004 „ZWANZIG“ NEUE AKW am Netz

  • Grösste Uran Mine in USA 2018 stillgelegt. Weltweit 20% d.h. 30 Millionen Unzen weniger

  • China hat 38 AKW in Betrieb 20 im Bau und 182 Neue geplant

  • Indien hat 22 AKW in Betrieb 6 im Bau und 65 Neue geplant

  • Lieferverträge ab USD 50 abschliessbar dito Produktionsaufnahme einer Uranmine

  • Lieferverträge werden zu Fixpreisen abgeschlossen, mit 7 bis 10 Jahren Vertragsdauer

  • Grösste Produzenten in wenig regulierten Ländern Kasachstan, Mongolei, Russland, Afrika

  • Lieferkette benötigt 18 – 24 Monate

  • Die Differenz von Nachfrage und Produktion beträgt heute 20% steigend bis ca. 40%

Wenn eine hohe Nachfrage besteht und die Produktion sinkt, ist es eine Frage der Zeit bis der Preis steigt. Dazu sind die Lager fast leer. Die Gewinnung von Uran ist um einiges komplexer wie aufwen­diger als alles was aus der Erde geholt wird. Dazu kommen die Widerstände bis eine Uran Mine in Produktion gehen kann. Da gehen locker 10 Jahre ins Land. Keiner will das vor seiner Haustüre. Unbestritten ist hingegen, dass Uran Kunden Liefersicherheit brauchen wie Stromkunden. Und jetzt?  

 

Energie Zukunft
Zurück zur Atomenergie. 58 Kernkraftwerke sind weltweit im Bau. Glauben sie, dass das verhindert werden kann? Wenn die Nachfrage Strom hoch ist, finde ich als Anbieter Mittel und Wege das zu realisieren. Lobby, Beziehungen, Bestechung (z.B. Besichtigung mit Luxusreisen) sei Dank. Einige Wenige verdienen sich eine goldene Nase. Die lassen sich nicht in die Suppe spucken. Ich denke da an all den Beton für den Bau, Stahl, Kabel, Bauholz, Eisen, Personal, Aus-, Weiterbildung, Unterkünfte, Flugreisen, Maschinen, Werkzeuge, Verpflegung etc. Übrigens die BKW geht z.B. nach Italien und beteiligt sich an einem Kohlekraftwerk. In Bern wird Werbung für Grünen Strom gemacht.

Steigende Nachfrage nach Strom: Demografische Entwicklung, PC, Handy, Homeoffice, Teilzeitarbeit, Batterieantrieb (Velo, Auto etc.), Crypto Währungen und Blockchain, Automatisierung, Kontinente wie Afrika, Asien etc. gieren nach Statussymbolen, Seidenstrasse (New Silk Belt), Arbeitszeitmodelle, Tourismus etc.

 

Mir ist die Atomkraft lieber als die kalorischen Kraftwerke, wo zusätzliche Transporte anfallen. Das obwohl die Risiken unbestritten hoch sind. Flugzeuge werden ebenso wenig abgeschafft, weil sie zwischendurch abstürzen. Da behilft man sich mit Checklisten, die fortlaufend verbessert werden um das Risiko zu reduzieren, Sicherheit zu erhöhen und Handlungsalternativen zu haben. Unfallquoten mit Todesfolgen sinkend. Die weltweit gemachten Erfahrungen fliessen ein. Erhöhen die Sicherheit Stück für Stück. Das ist in der Kernenergie exzessiv genauso.

 

Eigene Haut im Einsatz K.O. d.h. im Schadenfall keine Konsequenzen: Lernen aus Fehlern ein Tabu
Das kenne ich so in der Finanzindustrie. Da werden die immer gleichen Fehler wiederholt (1995, 1998, 2001, 2008 etc.). Erstaunt getan. Unerwartet. Nicht vorhersehbar und anderes mehr. Klar ist die Richtung der Entwicklung der Vermögensvernichtungen – „Meer“. Der Schaden wird überwälzt an die Kunden sprich Sparer und den Staat.

 

Dabei würden Checklisten, wie sie auch im Spital in der Notaufnahme zum Einsatz kommen, erstaun­liches leisten. Kennen Anleger und Kunden Erfahrungen wie Grundprinzipien eines Warren Buffet, Jim Rogers, Georg Soros, Ray Dalio, Fred Hickey, Marc Cohodes, Jim Chanos, Howard Marks (Der Investor und nicht der Namensvetter der Cannabis schmuggelte) etc.? Hat einer der Ansprechpartner oder Verantwortlichen mal Konsequenzen getragen im Sinne von weniger Lohn. Ich meine richtig viel weniger Lohn, keine Kosmetik.

 

Dazu eine Geschichte von Warren Buffet (Partner von Charlie Munger, “Die Bibliothek mit zwei Beinen“): Eine Investition getätigt. Die Firma geriet in Existenzbedrohende Nöte und kam vor Gericht. WB griff ein übernahm Präsidium Verwaltungsrat. Sein Honorar USD 1.- sein Vehikel zur Arbeit war etwas teurer, er flog 2x die Woche „Oklahoma - New York – Oklahoma“. Er lebt heute noch in einem Haus, dass er vor x-Jahren für weniger als USD 50‘000.- kaufte. Die Bescheidenheit nehme ich wenig war in der Finanzindustrie.  

 

Konsequenzen. Ein Unding. Trotzdem bleiben Kunden treu, wechseln höchstens das Bankinstitut und geraten plötzlich in den noch grösseren Schlamassel. Egal ob Regionale, Kantonale, Private oder genossenschaftliche Bank. Früher oder später hat fast jede Bank ihren Skandal. Auslöser sind öfters Anreizsysteme wie Lohn, Bonus, Aktienkurse, Macht, Status oder einfach nur Gier. Denn ich kann mich innert 2-5 Jahren sanieren und wirtschaftlich unabhängig machen. Sofern ich mir die Statussymbole fernhalte. Wenn ich in diese Systemfalle trete, macht die Abhängigkeit mich zum willfährigen Mitspieler. Die Verursacher der Finanzkrise 2008 die Vermögenswerte in unvorstellbarer Höhe vernichtet haben, bleiben straffrei. Nein, schlimmer die Produkte werden umbenannt und das Spiel beginnt von vorne. Das ist kein Witz. Dieselben Hypothekarverschreibungen, die 2008 zum Desaster führten, sind wieder auf dem Markt. Aus Fehlern lernen geht anders. Im Gegenteil, noch mehr Hirnschmalz wird einge­setzt die Schwächen des Menschen auszunutzen. Die gegenseitigen Abhängigkeiten lassen das zu. 

 

Menschliche Defekte werden systematisch ausgenutzt
Bei der Maslow Pyramide fängt es an. Geht weiter über Clare Graves Entwicklung. Eine Weiter­führung der Maslow Pyramide, die es in sich hat. Nelson Mandela hatte als Berater den Schüler von Clare Graves. Die afrikanische Philosophie „Upuntu“ und seine Jahre im Gefängnis verstärkten das Verhalten von Nelson Mandela. Diese Ankerpunkte fehlen heute in der Finanzindustrie. Rentabilität, Vermögen, Einkommen (Lohn) und Statussymbole stehen im Vordergrund.

 

Menschliche Defekte sind: Zugehörigkeit, Angst, Gier, Gewohnheit, Herdenverhalten, Komfortzone, Absicherungsmodus.

 

Was bringt die Zukunft
Die nächste „Vermögens-Atombombe“ ist bereit und scharf. Wer oder was auf den Zünder drückt noch unklar. In Kürze werden wir es wissen. Ausser die Finanzindustrie steht jetzt geschlossen auf und macht auf den Wahnsinn aufmerksam. Sie hätten die Mittel, Beziehungen und Kontakte, das öffentlich zu machen. Was ich in keiner Art und Weise befürchte. Eigennutz steht im Vordergrund.

  • Hintergrund US Zentralbank FED in der Falle, Kehrtwende innert kürzester Zeit gemacht

Lösung ist einfacher als in der Fantasie vorstellbar:
Welcher Privatanleger leistet sich eine eigene Organisation, die ihn schützt? Ab CHF 50 Mio. ist das sinnvoll und kostendeckend. Die Reichsten machen es vor, sie trauen den Anbie­tern wenig bis gar nicht mehr. Gründen eigene Organisationen. Sie vergleichen nicht. Gehen einen eigenen Weg. Das Ver­mögen wächst. Haben Bargeldreserven und Goldbestände ausserhalb des Bankensystems. Die Bank könnte geschlossen werden. Und somit kein Zugang an den Notbatzen. Sie sind kostensensibel. Machen weniger Fehler, da der Fokus die Strategie ist. Sind langfristige Anleger. Sie nutzen Erfah­rungen erfolg­reicher Anleger. Die Schnittstellen, wo sich die Bank eine goldene Nase verdient – Wasserdicht geschlossen. Und der Ausstieg ist geklärt. Übrigens die Zentralbanken der Welt haben vor 50 Jahren das letzte Mal viel Gold gekauft. 2018 haben sie noch viel „Meer“ Gold gekauft. Auf­fällig entlang der Seidenstrasse sind die grössten Aufkäufer. Die Seidenstrasse ist eine strategische Meisterleistung. Wirtschaftlich nicht zu unterschätzen. Die Autobahnen von Deutschland hat der 34. US Präsident D. D. Eisenhower übernommen. Er hat das grösste je von Amerika realisierte Infrastruktur­projekt umgesetzt. Das war der Startpunkt für Amerikas Wachstum.

 

Die CH-Zahlen der Goldexporte nach China und Hongkong auf Rekordhöhe. Seit 2012 steigend. Das ist wenig auf dem Radar oder bekannt. Wie die Manipulation des Goldpreises. Das ist einfach abzuleiten anhand des Tagesvolumens von Gold und Aktien S+P:

  • S+P Aktienindex USD 125 Mia. (extrem populär in vielen ETF Produkten, hohe Nachfrage)

  • Gold USD 280 Mia. (0.5% aller globalen Finanzanlagen, Zentralbanken kaufen)

Beim Tagesvolumen von USD 280 Mia. muss Gold nie physisch geliefert werden. Eigenartig nicht?

 

Auffällig Zentralbanken, Grosse wie Reiche machen das, was Sparer und Anleger nicht tun:   

  • Edelmetall­quote von mind. 5-10%

  • Eigene Organisation – je einfacher die Struktur – umso geringer der Aufwand

Was Zentralbanken, Schweizer Nationalbank und Reichen nützt, stärkt auch CH-Bürger/Sparer.

 

Am 28.3.2019 um 18 30 Uhr in Rubigen in den Räumen (Remise) der Dr. Werner Sidler Stiftung, berichte ich. Platz Reservation: www.financialcoach.ch -  a-z@financialcoach.ch  - 031 711 52 54

 

 

 

 

 

Share on Twitter
Please reload

Please reload

© 2017 eckraum // gerold schlegel