Überbringer schlechter Nachrichten haben es schwer: Korruption – Bilanz Manipulation – Einschüchterung – Kriminelle Organisation - Leerverkauf

February 4, 2019

Der Blog gibt wieder was mir begegnet und mich beschäftigt. Eine Mischung von Gelerntem und Parallelen. Die Themen sind Reisen – Kochen – Sparen (Geldanlage) – Mensch. Damit ich mich einfacher wie klarer ausdrücken kann, sind mir Zusammenhänge und Grundprinzipien wichtig. Das erleichtert das Verständnis, das ist mein Fokus. Für das Detail gibt es Beratung und Experten. Die Essenz auf meinem Blog ist Aufklärung, Information und Grundlagenpapier. Mein Buchprojekt will abgeschlossen werden. Dazu wird mit dem Beispiel die Funktionsweise von synthetischen Anlagen verständlicher. Aus der Praxis mache ich Ausflüge in die Vergangenheit zu Vorfällen, die Menschen ab 50plus, nicken lassen. Der Mensch vergisst schnell.

 

Das Thema meiner nächsten Veranstaltung vom 28.3.2019 heisst:

 

Geld sparen in der heutigen Zeit, erfordert aktuelles Wissen und andere Methoden.

 

Das Leben und die Pläne haben eine Konstante – die Abweichung. Ich habe gestern den Hinweis bekommen, mir das neueste Film Interview von Williams Grant mit Marc Cohodes unbedingt zu Gemüte zu führen. Was ich tat. Neben dem Schreiben, habe ich gestern über 4h diesen Beitrag angeschaut. Zurückgespult. Wiederholt. Nein unvorstellbar, ich habe da was falsch verstanden. Das Ganze ist in Englisch. Da kann es schon mal vorkommen, etwas zu überhören. Besser als jeder Thriller oder Krimi. Der einzige Unterschied hier hatten Menschen, Firmen, Institutionen und Behörden die Hauptrolle. Und mitten drin dieser „Wilhelm Tell“ Marc Cohodes, an seiner Seite Frau und Sohn. Einsamer Kämpfer, der sich für seine Überzeugungen und das Wohl von Amerika, Patienten und Versicherungen einsetzt. Ohne bezahlt zu sein. Er setzt seine Gesundheit, seine Reputation und sein Vermögen ein. Ohne doppelten Boden.

 

Ausschnitt des Videos 20 Minuten 

 

Mein Lohn, an Schlaf war nicht mehr zu denken. Erst etwa um 2 00 Uhr morgens gelang mir das. Das was ich sah und sich immer mehr im Kopf und Herz festfrass, zeigte Wirkung. Gleichzeitig dämmerte es mir. Alte Geschichten der Schweiz tauchten auf. Skandale. Anlagebetrüger. Das Thema Optionen: Käufer und Verkäufer. Bestes Anschauungsmaterial.

 

Geschichten die das Verständnis fördern gegenüber der „synthetischen“ Geldanlage. Im Fachjargon Derivate, Optionen oder Future genannt. Strukturierte Produkte lasse ich aussen vor d.h. sind kein Thema. Mein Kopf Kino ratterte. Zurück. Was Juliana Roberts im Film „Ella Brockowich“ erlebte ist mehr als harmlos. Auch die Skandale in der Schweiz, von Fleisch, Kaffee-/Autohandel, Post, Absprachen, Bank aktuell gerade Raiffeisen, haben ähnliche Systeme und Strukturen - hinterlegt. Sind im Vergleich Laien, zu dem was Marc Cohodes im Film detailliert ausführt.

 

Alle Kontrollmechanismen wie Gesetze versagten bei MiMedx (Gegenpart Marc Cohodes). ALLE.

 

Mich interessiert der Aspekt was der Einzelne daraus lernen kann. Sei es als Mensch wie als Anleger. Wie kann in der Schweiz so was verhindert werden? Den Schaden haben die Bürger so oder so. Also geht es darum möglichst früh Warnsignale zu erkennen.

 

Kaum aufgewacht habe ich mir einige Passagen noch mal angehört. Die involvierten Kreise unvorstellbar: FBI, Aufsicht, Auditor, Zulassungsbehörde, Börsenaufsicht, Rechtsanwälte, Krankenversicherer, Senator, Polizei, ja sogar DIE Universität von Amerika. Alles beteiligt. Keiner sich in Bewegung gesetzt. Mehrfach von Marc Cohodes öffentlich gemacht. Sei es schriftlich per Post an die verantwortlichen Stellen, an Veranstaltungen wie „Grant's“ (Der Andere Grant Jim), Twitter usw. Alles dokumentiert. Je stiller es war, umso hartnäckiger hat Marc gegraben und umso lauter wurde er. Es gibt eine Homepage dazu http://petiteparkerthebarker.com/ Nichts von Verschwörungstheorie. Alles öffentlich. Aus der heutigen Geschäftswelt. Meine Überzeugung kein Einzelfall.

 

Das erste Mal habe ich 2016 von dieser Geschichte gehört. Das war Teil 1 mit Williams Grant und Mar Cohodes auf Real Vision (realvison.com). Da war der Vorgang mit Goldmann Sachs Thema und MiMedx Group besprochen. Jetzt am 1.2.2019 sind die verantwortlichen Menschen nach wie vor frei. Patienten, Versicherung, Amerika werden geschädigt mit nicht zugelassenen Produkten von MiMedx und 11 weiteren dokumentierten Vorgängen. Es gibt in der Finanz und Wirtschaft vom 16.5.2007 einen Bericht über Marc Cohodes (Ich spüre die miesesten Unternehmen auf).

 

Geschichte mit Goldmann Sachs und MiMedx

https://www.youtube.com/watch?v=UZCPeQhpcTs&t=3s 

 

In über 2h kriege ich die Dimension und verwickelten Kreise mit. Baff. Der Artikel von der Handelszeitung vom 29.1.2019 eine Ergänzung. Der kopierte Ausschnitt, aus dem Beitrag verblüfft mich in keiner Art und Weise. Kenne ich bestens, wurde bei mir die letzten 14 Jahre – aufgrund meiner Funktion mehrfach probiert:

 

…Dazu wertet Transparency International Studien und Analysen von Fachpersonen aus Wirtschaft und Wissenschaft aus. Die Korruption im Privatsektor wird nicht erfasst. Genau dort bestehe aber in der Schweiz Handlungsbedarf, wird der Geschäftsführer von Transparency International Schweiz, Martin Hilti, im Communiqué zitiert...

 

Um das Verständnis des Vorganges zu vereinfachen fange ich hinten an: Leerverkauf. Was ist das? Salopp formuliert eine Spekulation auf tiefere Kurse. Derselbe Vorgang ist als Versicherung meiner Werte möglich - ohne Spekulation - zwingend z.B. die Aktie im Besitz. Die 3. Art von Leerverkauf ist eine miese Firma in die Knie zu zwingen, so wie das Marc Cohodes und Jim Chanos (siehe Aufzählung) in Serie machen. Für mich sind die Beiden die Guten obwohl von allen Seiten angeschossen, verunglimpflicht und in den Dreck gezogen. Leerverkäufer wie die beiden erwähnten helfen Schäden an Bevölkerung, Staat etc. zu reduzieren.

 

An der Börse gehandelte Aktien kommen zum Einsatz. Selbstverständlich geht das auch auf Währungen, Rohstoffe, Zinsen und Produktekörbe. Das perfide und brandgefährliche an diesem Werkzeug der Anlage (Verkäufer) ist, dass ein Konto zusätzlich geführt wird, um die Verluste zu decken. Wenn der Kurs der Aktie steigt, muss der Verlust gedeckt werden – täglich. Verluste können unbegrenzt anfallen. Auf der Gegenseite (Verkäufer) ist das Deckungsgleich; nur alles Seitenverkehrt.

 

Bekannte wie populäre Leerverkäufer historische Ereignisse:

- 2008 John Paulson setzte aufs Platzen verbriefter USA Hypotheken (Finanzprodukt Bank)

- 2000er Jim Chanos deckte Enron, WorldCom, Tyco Betrug auf – Aktie - aktuell an Tesla dran

- 1998 LTCM war ein Hedgefonds der 1998 geschlossen und gerettet werden musste (Zinsen)                    Rettung klingelt es. Das erste Mal das ein Finanzinstitut gerettet wurde. Heute die Regel

- 1992 Georg Soros hat

- 1992 gegen die Bank of England gewettet (Abwertung Pfund)

- 1962+1966 Beat the Dealer, Edward O. Thorp, Basis Computerhandel, Wahrscheinlichkeit

 

Prinzipien dieser Vorfälle liegen in der Vergangenheit. Drei lesenswerte Bücher:

- Der Zündholzkönig -Ivar Kreuger – Firmenimperium innert Kürze weltweit aufgebaut Derivate Instrumente wurden von ihm entdeckt und entwickelt, bis zum bitteren Ende

- Der arme Trillionär - Sigmund Bosel

- Der Haifisch – Camilo Castiglioni

 

Sowohl Jim Chanos wie Marco Cohodes sind Leerverkäufer die sich durch Datenberge durchackern und Betrugssysteme wie miese Unternehmen suchen, die keine Existenzberechtigung haben. Sie achten auf Unstimmigkeiten in der Bilanz, Erfolgsrechnung, Management und Stabilität. In dem Sinne eine sinnvolle wie nützliche Aufgabe, die auch dem Kleinanleger hilft. Zur Absicherung eines „Anlagedepots“ kann der Verkauf auch angewendet werden. Populär bei sehr reichen Menschen und Pensionskassen. Das wird via Einzelaktien oder einen Korb voll Aktien umgesetzt, die im Besitz sind. So können Schwankungen ausgeglichen, sprich geglättet werden. Die anfallenden Kosten reduzieren die Rendite.

 

Das populärste wie widersprüchlichste Gesicht dazu in der Schweiz ist für mich Martin Ebner. Wobei ich ihm ein Kränzchen winden muss, er hat Aktiensparen in der Schweiz populär gemacht. Selber hat er sich (Offiziell) viel mehr auf der Käuferseite (steigender Kurs) befunden als auf der Verkäuferseite (sinkender Kurs). Optionen haben ihm einen mehrfachen Hebel gesichert. 2001 wurden ihm die Schulden zum Verhängnis. Er hatte seine Wertschriften mit Krediten belastet. Die Summe der Kredite war so hoch, dass mehreren Banken beteiligt waren. Als der Einbruch 2001 kam, war die Schuld höher als die Guthaben. Die Aktien sausten im Schnellzugstempo in die Tiefe, kein Boden in Sicht. Die hinterlegte Sicherheit – das Aktiendepot – schmolz wie Schokolade an der Sonne. Da mehrere Banken involviert waren, wurde eine Stillhaltevereinbarung möglich und abgeschlossen. Das stellte sicher, dass keine sofortigen Zwangsverkäufe der Wertpapiere stattfanden. Geschickt gelöst. Quasi meine Bedingungen, beim Einstieg zuerst den Ausstieg klären, umgesetzt. Im Gegenzug musste Herr Ebner einen hohen 3stelligen Mio. Betrag als Sicherheit einbringen. Böse Zungen behaupten, dass diese Sicherheit von Herr Blocher kam. Herr Ebner hat Herr Blocher den Kauf von EMS ermöglicht. Sei es mittels Beratung, finanziellen Mitteln oder Kontakten. Der Finanzchef der Roche hat in dieser Zeit regelmässig fantastische Finanzergebnisse erzielt, mit dem Verkauf der Firmenaktien mittels Optionen. Ernst Müller-Möhl (selig) war der Schüler von Herr Ebner und die Nr. 2 der BZ Bank. Sein Buch der Optionen Strategien war lange Zeit die Bibel in der Finanzindustrie. Woher kam das denn? Ja, da sind noch viel mehr Verknüpfungen ersichtlich. Er hat viele beeinflusst und viele haben mit mehr oder weniger Erfolg ihn kopiert. Neue Banken haben viele Wurzeln zur BZ Bank oder sind eine Kopie davon. Wenig erstaunlich.

 

Zurück zu Marc Cohodes. Sein populärstes Stück in Europa war die belgische Firma: Lernout & Hauspie 2001. Microsoft und Intel waren Grossaktionäre. Er ist Serienaufdecker von mind. 50 miesen teilweise betrügerischen Firmen. Wie findet Marc seine Firmen. Bildlich er setzt auf den Jockey und nicht auf das Ross. Widersprüche, schlechte Leistungsausweise, Verschuldung, zweifelhafte Geschäftspraktiken, Aktienrückkäufe und anderes mehr. Meistens Firmen die nicht in den grossen Indexen SP500, DJ, SMI, DAX etc. vorkommen.

 

Wenn er seinen Jaguar (Firma) hat, wartet er, bis dieser vom Baum fällt. Also z.B. NetFlix, Tesla und Amazon sind für ihn Jaguare die „noch“ auf dem Baum sind. Da greift er nicht an, da er sich verletzen könnte. Das Warten kann dauern bis sich das Problem zeigt. Ja, keine Regel ohne Ausnahme.

 

Der Jaguar Lehmann Brother lag 2008 am Boden, er hat auf den Konkurs gewettet. Sprich seine Systematik angewendet und mit Leerverkäufen operiert. Die Verpflichtungen von Lehmann Brother auf der Produktseite konnten in keiner Weise erfüllt werden. Kein Eigenkapital und keine Liquidität. Das Ende klar.

 

Seine Hausbank Goldmann Sachs hat während dem Spiel - sprich Vorgang - die Spielregeln geändert. Sprich sie haben eine höhere Deckungsmarge auf eben oben erwähntem Konto eingefordert. USD 700 Mio. schnell übers Wochenende die Frist also 3 Tage. Ein Telefon von CEO Lehmann Brothers zu Goldmann Sachs CEO ist nützlich, um den Short Seller los zu werden. Wäre ein Kinderspiel, man kennt sich ja. Das ist meine Fantasie. Das ist dann ein lebendiger Jaguar auf dem Baum.

 

USD 700 Mio. waren nicht aufzutreiben, was zu Zwangsverkäufen führte. Goldmann Sachs verkaufte was im Gewinn war, beliess im Depot was Negativ war, sprich im Verlust. Die Rechnung ist schnell gemacht. Die Verluste stiegen an und der Hedgefonds den Marc Cohodes führte, musste geschlossen werden. Verluste begrenzen. Doppelt tragisch auf der richtigen Seite zu sein und derart ausgebootet oder verarscht zu werden. Das führte dazu, dass Marc Cohodes sich zurückzog auf seine Hühnerfarm in Kalifornien. Gesundheitlich hat dieser Vorgang Spuren hinterlassen. Der Beitrag auf Realvision Teil 1 mit Williams Grant und Marc Cohodes zeigt auch diesen „hässlichen“ Teil.

 

Im 2016 vor dem Gespräch mit Real Vision erschien MiMedx auf dem Radar. Der Jaguar auf dem Baum, doch Patienten, Staat und Versicherung kommen zu Schaden. Die vielen Ungereimtheiten zeigten an, hier ist Betrug im Spiel. Dazu kommen als Anbieter von Produkten zur besseren Wundheilung, Menschen direkt zu Schaden. Je mehr er gräbt und Informationen zusammenträgt umso offensichtlicher wird der Betrug. Aufgrund seiner vielfältigen Erfahrung mit der Auswertung von Bilanz und Erfolgsrechnung inkl. Firmenstrukturen und –Systemen kommt immer mehr zu Tage. Das kriminelle Verhalten entspricht einer kriminellen Organisation. Er kann detailliert dokumentieren mit Belegen - 12 Punkte. Weder die Revisionsgesellschaft von MiMedx, Zulassungsbehörde für Medikamente/Produkte, Auditor, Börsenaufsicht und die Gesundheitsbehörde haben auf die umfassende Dokumentation reagiert. Er hat sie alle angeschrieben und dokumentiert. Keiner der adressierten Verantwortlichen meldet sich. Keine Gespräche oder Fragen. Vorgänge sind: 

- Verkäufe und Lieferungen am Quartalsende ohne Bestellung

- Aufgepumpte Umsätze

- Provisionen 30% vom Umsatz

- Führung über mehre Ebene dieselbe Person

- Bilanz/Erfolgsrechnungen manipuliert

- Bestechung von Schlüsselpersonen und Ärzten

- Vertrieb von nicht zugelassenen Produkten und Einsatz an Patienten

- …

 

Wir kennen im Gastgewerbe den Besuch des Lebensmittelexperten, der festhält, was angepasst werden muss inkl. der Frist zur Umsetzung. MiMedx konnte die Beanstandungen der Behörde jahrelang unerledigt lassen, ohne Konsequenzen. Die Revisionsgesellschaft konnte die Bücher übrigens nicht prüfen. Die Köpfe sind in der Zwischenzeit entfernt, in der Geschäftsführung und im Verwaltungsrat. Ohne Konsequenzen.

 

Der Verkauf der Produkte ist weiterhin im Gange. Gleichzeitig erhielt Herr Cohodes Besuch vom FBI. Er solle das Twittern unterlassen oder es hätte Konsequenzen. Das erschüttert mich. Wo ist das Ende der Fahnenstange? Wie hoch ist die Beteiligung Externer? Wie läuft das?

 

Ist das in der Schweiz möglich? Ich behaupte ja und hoffe sehr, Falsch, zu liegen. Woher ich diese Sicherheit nehme, ganz einfach meine gemachten Erfahrungen in Beruf und die neuen auf der Reise entdeckten Kenntnisse.

 

Ich wünsche Marc Cohodes von Herzen, dass er seine Gefängnisparty für MiMedx in Kürze feiern kann. Sprich die Verantwortlichen und involvierten Menschen zur Rechenschaft gezogen werden. Und wir mehr Menschen, mit dieser Courage und Verantwortungsgefühl in der Schweiz haben. Aufstehen, sich frei äussern. Eigenen Weg gehen.

 

Am 28.03.2019 um 18 30 Uhr in Rubigen in den Räumen (Remise) der Dr. Werner Sidler Stiftung, berichte ich. Platz Reservation: www.financialcoach.ch - a-z@financialcoach.ch - 031 711 52 54.

 

 

 

 

Share on Twitter
Please reload

Please reload

© 2017 eckraum // gerold schlegel