• Gerold Schlegel

Bitcoin – Zu lange wenig beachtet und belächelt

Aktualisiert: März 16



Bitcoin erscheint in den letzten Wochen und Monaten wie das «Grosse Fressen» am Anlagemarkt. Negativzinsen, die Coronakrise und sonst schlechte Aussichten lassen Anleger sich nach anderen Möglichkeiten umschauen. Die Wertsteigerungschancen haben dazu geführt, dass Spekulanten auf dem Bitcoin-Markt aufmerksam wurden - Kurssteigerungen von 600% Plus sind selten. Der Anstieg innert 8 Monaten von USD 5'000 auf USD 40'000 war ein Weckruf. Inzwischen sind grosse Institutionen auf Bitcoin aufmerksam geworden, da sie erkannt haben, dass Bitcoin eine Alternative zu ihrem zunehmend schwierigen Anlageumfeld ist. Die neueste Erkenntnis bestätigt das. Bitcoin ist unverzichtbar bei einer Beimischung von 1% bis 5%. Die Quote am Gesamtvermögen ist der Schlüssel. Verantwortungsbewusste Privatanleger oder Kleinanleger, ergänzen ihre Anlagemöglichkeiten mit Bitcoin um die Risiken zu senken und die Chance auf Erträge zu erhöhen. Das Eine tun das Andere nicht lassen.





Erfolgsfantasien verdrängen Angst und Skepsis

Seit der Veröffentlichung der ersten Ideen und des Netzwerkes «Bitcoin» sind mehr als zehn Jahre vergangen. Jahre, die von Skepsis, Verachtung, Abschätzigen Analysen seitens der Finanzindustrie geprägt waren. Aber auch von Euphorie über die neue Technologie der Blockchain, die Freiheit und Unabhängigkeit einer digitalen Währung und auch der Chancen für Anleger. Der Netzwerkeffekt von Bitcoin ist die wenig beachtete Stärke und wird mit dem Metcalfesches Gesetz umschrieben. Je mehr Teilnehmer im Bitcoin Netzwerk umso mehr sinken Kosten und steigt der Nutzen für alle Beteiligten. Das kann nicht in Geld oder Preis ausgedrückt werden. Genauso wenig wie die Summe die Bitcoin Millionäre in neue Projekte der Realwirtschaft gesteckt haben.


Mein Entscheid für die Crypto-Währung

Ich selbst habe mich über die Jahre, in denen Bitcoin bekannter wurde, von meiner eigenen Skepsis und Angst leiten lassen. Somit brauchte ich eine lange Zeit, um Hintergründe zu verstehen und die eigene Einstellung für diese Anlageform neu zu justieren. Heute, 2021, bin ich an dem Punkt, an dem ich mich für Bitcoin entschieden habe. Nicht, um am «Grossen Fressen» teilnehmen zu wollen. Gier und die eigene Angst sind mir als mein Risiko bekannt. Vielmehr geht es mir darum, diese Anlage als Ergänzung zu betrachten, die meine Risiken reduziert. Deshalb nehme ich mit einer festgelegten Quote nur «kleine Häppchen» vom grossen Menü, aber profitiere von den Chancen, während mein Risiko begrenzt bleibt.


Chancen und wie ich sie nutze

Viele Vermögensverwalter, bekannte Grossanleger und Banken schwenken um. Ihre Motivation ist klar: Weniger Risiko bei der Geldanlage und die Chance für höhere Erträge steigt. Der Umschwung dieser Einsicht ist mit der Auswertung der Wochenrendite von Bitcoin von 2011 bis 2020 in der Höhe von 2.5% eingeläutet worden. Die Namen der neuen Bitcoin Anleger werden grösser und bekannter: BlackRock, Goldmann Sachs, PayPal, VISA, Fidelity, Ray Dalio, Elon Musk, Kevin O’Leary, Stan Druckenmiller, Chamaht Palihapitiya, Jack Dorsey, Catherine D. Wood, Paul Tudor Jones, etc.


Bitcoin ist viel mehr als nur eine Währung. Bitcoin ist das Finanzsystem der nächsten Generation. Bitcoin ist die Blockchain mit den Infrastrukturprojekten. Die dahinterstehende Blockchain-Technologie hat mehr als nur gute Chancen, als neue Schlüsseltechnologie den Markt für Software, vertrauenswürdige elektronische Vertragsabwicklung und vieles mehr umzukrempeln. Somit sind die Möglichkeiten, die sich aus dem Umfeld der Crypto-Währung ergeben, um ein Vielfaches aussichtsreicher als für die Mehrheit vorstellbar.


Das ich auf die beste Anlagekategorie der letzten 10 Jahre verzichtete, ist einer meiner grössten Fehler. Die beste Anlagekategorie oder das beste Pferd im Stall belassen, geht gar nicht. Die entgangenen Erträge aus dem steigenden Bitcoin Kurs der letzten Jahre reichen.


Sicher und entspannt kann der private Investor am sich abzeichnenden Boom der Technologie teilhaben, wenn er es geschickt anstellt. Jeder sollte sich seiner eigenen Ängste, der eigenen Gier und/oder der Beschränktheit der zugänglichen Informationen bewusst sein. Deshalb sind auch bei einem Investment in Crypto-Währungen Grundsätze von Risikoverteilung, Ausstiegsszenarien und das Risiko und die Tragbarkeit eines möglichen Totalverlustes zu berücksichtigen. Je nach Lebenssituation und persönlicher finanziellen Belastungsfähigkeit kann ein Investment in Bitcoin eine ausgezeichnete Möglichkeit sein, Risiken zu verteilen und Performance in unsicheren Zeiten zu ermöglichen. Höhere Quoten als die erwähnten 1-5% Bitcoin vom Gesamtvermögen, wirken sich eher negativ aus – Risiko erhöhend.


Für Anleger, die sich weniger intensiv mit der Technologie befassen möchten, stellen heute – noch – wenige Anbieter der Finanzindustrie Fondslösungen zur Verfügung. Achtung bei der Wahl des Anlageproduktes. Es gäbe kostengünstige Produkte die weniger als 1% kosten pro Jahr und keine Gewinnabschöpfung kennen. Bitcoin direkt zu halten, ist via Revolut einfach.


Gute Aussichten und mehr Informationen

Bitcoin und andere Crypto-Währungen stehen heute, 2021, nach wie vor am Anfang. Professionelle Investoren gehen davon aus, dass sich der Wert eines Bitcoins innerhalb des Jahres verdoppeln könnte. Das hat damit zu tun, dass grosse Anleger wie Pensionskassen, Lebensversicherer, Universitäten, Firmen etc. Bitcoin als Geldanlage entdecken die Risiken senkt und Erträge erhöht.


Der Hintergrund sind die horrenden Kosten der Bewirtschaftung von Barmittel. Dazu gesellt sich die Einsicht, dass 1-5% des Vermögens oder Anlagevolumens in Bitcoin angelegt das Risiko von potentiellen Verlusten reduziert und die Chancen für Erträge erhöht. Das führt zu einer unvorstellbaren Geldflut, sobald die Erkenntnis, Allgemeinwissen ist. Diese Entwicklung verstärkt das menschliche Verhalten zu kopieren (z.B. WC Papier – Frühjahr 2020).


Ich mache es wie Wayne Gretzky der Hockeyspieler

Wie lange es geht bis das Wissen von risikosenkenden und renditeerhöhenden Effekten des Bitcoins Allgemeinwissen ist, kann ich wenig einschätzen. Der Kosten- und Renditedruck in der professionellen Geldanlage hingegen wächst, mit Minuszinsen. Die steigenden Kosten und Spesen der Banken auf Kontoguthaben, zwingen zu Alternativen. Was die Verantwortlichen der Geldanlage weniger wahrhaben wollen, werden die Berater der Vermögensverwaltung schon bald erkennen.


Wayne Gretzky der beste Eishockeyspieler aller Zeiten meint: Er laufe an den Ort wo der Puck hinkommen könnte. Wenn der Anlagenotstand mit den steigenden Kosten und Risiken gross genug ist, werden die Anlagegelder der grössten und reichsten Organisationen oder Menschen in Bitcoin kaum zu stoppen sein. Der Puck fliesst dahin wo weniger Risiken und Kosten bestehen. Dazu kommen höhere und sicherere Chancen für Erträge. Das reguliert sich selbst, denn der Druck Rendite und Gewinne zu erzielen steigt. Dazu gesellt sich der Trend und der Fluss des Geldes der diese Entwicklung beschleunigen und stärken wird.





Ausführlicher Artikel mit eigenen Erfahrungen und Einsichten.


09032021BitcoinAusführlich
.pdf
Download PDF • 679KB


10 Links zu den besten d.h. unverzichtbarsten Hilfsmittel bei Entscheiden zu Kauf/Verkauf von Bitcoin + Co.

13032021NützlicheLinksStatistic
.pdf
Download PDF • 92KB


Bitcoin aus Sicht einer 180jährigen norwegischen Industriefirma - Eine Sicht die in Kürze mehrheitsfähig ist. Mehr Firmen werden dem Bsp. folgen. Das stärkt den Netzwerkeffekt und den Preis - langfristig.

16032021AkerIndustrieNORnewStatement
.pdf
Download PDF • 333KB

131 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen